Naturheilverfahren

Naturheilverfahren

Akupunktur

Akupunktur

Wir bieten Akupunkturbehandlungen seit vielen Jahren erfolgreich in unserer Praxis an. Das Grundprinzip der Akupunktur basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), deren Ziel die Erhaltung oder Wiederherstellung des energetischen Gleichgewichts im Menschen ist. Dabei steht nicht nur die Behandlung von bereits bestehenden Erkrankungen, sondern auch die Vorbeugung im Fokus.

Grundlage einer jeden Behandlung ist die umfassende augenärztliche Voruntersuchung mit Befragung und die Diagnosestellung. Die Akupunkturbehandlung erfolgt dann zusätzlich zu einer eventuell erforderlichen schulmedizinischen Therapie oder sie wird vorbeugend eingesetzt.

Bei der Akupunktur werden extrem dünne, sterile Nadeln an präzise definierten Punkten in die Haut eingebracht, um Energieblockaden und Disharmonien in den Meridianen (das sind in der Theorie der TCM die Energieleitbahnen des Körpers) zu beheben. Die Augen selbst werden nicht akupunktiert.

Wir setzen in den meisten Fällen die Ganzkörperakupunktur ein, die wir für wirkungsvoller erachten als die sonst vornehmlich in der Augenheilkunde eingesetzte Ohrakupunktur. Eine Akupunkturbehandlung besteht in der Regel aus einer Serie von acht bis zehn Sitzungen, die jeweils ca. eine halbe Stunde dauern.

Akupunktur kann in vielen Fällen ergänzend zu schulmedizinischen Verfahren zum Einsatz kommen, bei denen wir mit klassischen Methoden an unsere Grenzen stoßen.

Wir wenden Akupunktur vornehmlich bei folgen Indikationen an:

  • Allergien, Atopien („Neurodermitis“), Entzündungen
  • Trockenes Auge (Sicca-Syndrom)
  • Kopfschmerzen, Migräne, chronische Schmerzen, Neuralgien
  • Makuladegeneration
  • Grüner Star (Glaukom)
  • Sehnervenschäden
  • Progressive Myopie (Kurzsichtigkeit) bei Kindern und Jugendlichen

SPRECHZEITEN

Montag bis Freitag 9:00 - 12:00

Montag bis Donnerstag 15:00 - 18:00

Privat- und Business-Sprechstunden nach Vereinbarung

07151 910191

SO FINDEN SIE UNS

Karlstraße 23 71394 Kernen-Rommelshausen

Weitere Informationen

Ozontherapie

Ozontherapie

Bei der Ozontherapie werden mit einer Sauerstoffbehandlung die Bluteigenschaften verbessert. Dazu wird ein Ozon-Sauerstoffgemisch verwendet. Bei Ozon handelt es sich um eine besonders energiereiche Form von Sauerstoff, welche im Gegensatz zu normalem Sauerstoff nicht aus zwei, sondern aus drei Sauerstoffatomen besteht. Zur Herstellung des Ozons wird Sauerstoff in einem speziellen Gerät ultraviolett bestrahlt.

Ozon wirkt toxisch auf Bakterien und Viren, kann diese abtöten oder in ihrer Aktivität hemmen. Zusätzlich verbessert die Behandlung mit Ozon die Fähigkeiten der roten Blutkörperchen, wodurch diese Sauerstoff leichter freisetzen können. Diese erhöhte Sauerstoffabgabe bewirkt, dass Sauerstoff leichter vom Gewebe aufgenommen wird. Auch die Flexibilität und Verformbarkeit der roten Blutkörperchen wird verbessert, der Sauerstofftransport optimiert. Durch Anregung der weißen Blutkörperchen wird zusätzlich die körpereigene Abwehr gestärkt. Wir wenden bei uns die „Große Eigenblutbehandlung“ an. Dabei werden dem Patienten ca. 50-100 ml Blut aus der Armvene direkt in eine sterile Einwegflasche entnommen. Dieses Blut wird dann mit einem Ozon-Sauerstoff-Gemisch angereichert und direkt anschließend als Infusion zurückgegeben. Die Behandlung dauert ca. 15 bis 20 Minuten und muss in der Regel mehrmals wiederholt werden.

Wir wenden die Ozontherapie unterstützend vor allem bei Makuladegenerationen, Durchblutungsstörungen oder Allergien an. Ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich ist die Akutbehandlung bei Erkrankungen mit Viren der Herpesgruppe, die auch am Auge relativ häufig vorkommen und dort heftige Entzündungen auslösen können: Herpes simplex und Herpes Zoster („Gesichtsrose“)